W1siziisijiwmjavmduvmdcvmtevmjkvmtavndyzl2rpcmsgaw50zxj2awv3ighlywrlci5qcgcixsxbinailcj0ahvtyiisijiwmdb4mzuwxhuwmdnjil1d

Interview: Andreas Kluß, Head of Business Development & Marketing, RSM Germany

Interview: Andreas Kluß, Head of Business Development & Marketing, RSM Germany

Dirk Lohberg Market Insight

Dirk Lohberg, Associate Director bei Carter Murray in Deutschland, hat einige Kurzinterviews mit Experten und Führungskräften aus dem Bereich Professional Services geführt, die in den nächsten Wochen in regelmäßigen Abständen veröffentlicht werden. Diese geben IHnen einen Einblick, inwiefern UNternehmen mit der derzeitigen Situation umgehen und zeigen, welche Herausforderungen noch auf uns zukommen könnten. 

 

Wie arbeitet Ihre Kanzlei seit Beginn des Ausbruchs der Krise aus dem Homeoffice heraus? Seit wann ist ihr Team im Homeoffice und haben Sie seitdem eine Veränderung im Output Ihres Teams festgestellt?

Wir haben neue Arbeitsweisen schnell angenommen, wie beispielsweise den Einsatz von Microsoft Teams, was für uns anfangs recht neu war. Es funktioniert sehr gut und bisher hat sich im Output nichts verändert.

 

Wie funktioniert Ihr Team unter den aktuellen Umständen? Verlagern Sie Ihren Marketing-bzw. BD-Schwerpunkt in eine bestimmte Richtung?

Die Teamarbeit ist unglaublich und die Motivation ist noch immer sehr hoch. Unser Fokus im Business Development & Marketing liegt jetzt insbesondere darin, unsere Kunden bestmöglich zu unterstützen und relevante Informationen zu all den Konjunkturpaketen zu finden, die von Bund und Ländern festgelegt wurden. Wir haben auf unserer Website ein Corona Resource Center als eine Art Go-To für all diese Informationen eingerichtet. Außerdem versenden wir regelmäßig Newsletter, um unsere Kunden auf dem Laufenden zu halten.

 

Mussten Sie innerhalb Ihres Teams Änderungen vornehmen? Stellen Sie in Ihrem Team immer noch neue Mitarbeiter ein?

Die Größe des Teams bleibt bestehen, zumindest in diesem Jahr. Wir werden im Juli einen neuen Content Manager einstellen, dies ist allerdings bereits im letzten Jahr genehmigt worden.

 

Wurde Ihr Marketingbudget beeinflusst, und wenn ja, inwiefern? Wurde es beispielsweise sogar gestrichen?

Unser Budget wurde erst einmal gestrichen, aber wir werden regelmäßig und insbesondere abhängig von den wirtschaftlichen Entwicklungen entscheiden, wie wir damit umgehen.

 

Sind Sie mit der Absage von Veranstaltungen zu Webinaren übergegangen? Wie hoch ist der Bedarf? 

Wir waren bisher mit dem Einsatz von Webinaren recht langsam, aber das wird sich ändern. Wir sehen wie leistungsfähig Webinare sein können, wenn man sie richtig einsetzt – nicht nur in der aktuellen Krise.